Mieten und Kaufen in Zeitz: Wo das Wohnen billig ist

Burgenlandkreis: #Zeitz, #Weißenfels, #Naumburg, … . Wo die Mieten günstig sind: 4,50-5,00 €/m² kalt (im Median)

Mitteldeutsche Zeitung: Vergleichen große Marktforschungsinstitute, Behörden und Maklerverbände die Immobilienpreise in Deutschland, findet sich Sachsen-Anhalt stets unter den Regionen mit Schnäppchenpreisen wieder. Im Burgenlandkreis ist das Kaufen und Mieten von Wohnungen nirgends günstiger als in Zeitz. Das zeigen Erhebungen des Immobilienportals Immowelt auf MZ-Anfrage.

Wie hoch sind die Mieten in den Städten des Burgenlandkreises?

Die Nettokaltmiete bei Neuvermietungen einer Wohnung oder eines Hauses kostete in der Elsterstadt im vergangenen Jahr durchschnittlich 4,50 Euro je Quadratmeter und damit weniger als in Weißenfels (4,80 Euro) und Naumburg (5 Euro). Berechnet wurde bei der Bestimmung des Mittelwertes der sogenannte Median. …

Wie steht der Kreis damit im Vergleich da?

Damit hinken die Städte im Burgenlandkreis der Gesamtentwicklung des deutschen Wohnungsmarktes deutlich hinterher: Allein in den vergangenen fünf Jahren stiegen die Neuvertragsmieten deutschlandweit um rund zehn Prozent. Das ergaben Erhebungen des Hamburger Marktforschungsinstitutes F + B. Die Experten kommen aber auch zu dem Schluss, dass es vor allem die Ballungszentren und wachstumsstarken Städte sind, die den Mietschnitt nach oben treiben.

Das zeigen auch Zahlen des Portals Immowelt: Ostdeutschlands Mieten boomen demnach vor allem in Dresden (7,10 Euro) und Leipzig (5,90 Euro) – in beiden Metropolen stiegen die Kaltmieten bei Neuverträgen in fünf Jahren um 20 Prozent. Um jeweils zehn Prozent zulegen konnten Halle (5,70 Euro) und Magdeburg (5,50 Euro). Abseits der großen Zentren stagniert der Mietmarkt. Das gilt auch für Gera (4,80 Euro), in dem sich die Mieten im selben Zeitraum mit einem Anstieg um vier Prozent wenig verteuerten. … .”

http://www.mz-web.de/26225590

Die unten angeführten Preissteigerungen der Angebotsmieten von 20 % in Leipzig und Dresden laut Immowelt beziehen sich auf den Zeitraum 2010 bis 2015 (PM Immowelt.de vom 29.01.2016: https://news.immowelt.de/n/3221-ostdeutschland-mehr-zuzug-hoehere-mieten.html ).

2016 und Anfang 2017 sind die Angebotsmieten aufgrund der zahlreichen Neubauten und Luxussanierungen deutlich schneller gestiegen und betragen in Leipzig je nach Erhebung mittlerweile 6,30 – 6,40 €/m² (https://www.facebook.com/LeipzigStadtFuerAlle/posts/1287907654600636). Immowelt gibt den Durchschnitt derzeit mit 6,74 €/m² an (https://www.immowelt.de/immobilienpreise/leipzig/mietspiegel). Die empirica-Preisdatenbank geht dagegen von ca. 5,90 €/m² im 4. Quartal 2016 aus (https://de.statista.com/statistik/daten/studie/535299/umfrage/mietpreise-auf-dem-wohnungsmarkt-in-leipzig/).