Stadtverwaltung Leipzig

Leipzig: Statement des OBM Burkhard Jung zu den Ergebnissen der #BTW17 vor allem in Sachsen steht zur Diskussion

„… Auf den Dörfern blieb nur die Leere

Die wirtschaftliche und finanzielle Rosskur der letzten Jahrzehnte hat tiefe Narben hinterlassen, auch bei uns in Leipzig, aber vor allem in den ländlichen Regionen. Zuerst verschwanden Vielerorts die Kindergärten (weil keine Kinder mehr geboren wurden), dann verschwanden die Schulen. Die Sparkassenfiliale folgte, dann der Lebensmittelladen. Der Polizeiposten war da schon längst aufgelöst. Das Krankenhaus machte dicht, und wer in die Klinik musste, brauchte ein Auto, weil die Buslinie in die nächste Stadt ausgedünnt worden war. Das alles war gut begründet: Man wollte sparen in Sachsen, das Geld zusammenhalten, um Kraft für notwendige Investitionen zu haben, für Straßen, Brücken, Universitätsgebäude und Krankenhäuser.

Nur blieb trotz der fein sanierten Straßen und Plätze oftmals die Leere. Während Leipzig und Dresden erblühten und Chemnitz sich stabilisierte, ließ man die ländlichen Regionen, die Kleinstädte und Dörfer alleine und wollte nicht sehen, wie sich im Musterland ein autoritärer Nationalismus breit machte. … .“

https://www.leipzig.de/news/news/oberbuergermeister-burkhard-jung-sachsen-nach-der-wahl-der-musterknabe-hat-sich-verrechnet/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.