Der Preis des technischen Fortschritts – städtisches Wohnen wird teurer – ImmoBlog WL BANK – Rund um die Immobilienwirtschaft

Schland: @norbert_hiller (@WLBANK) erklärt #Mietsteigerungen in #Großstädte’n mit gestiegenen Löhnen für Hochqualifizierte

Immoblog der WL BANK AG: “… Da die Löhne für Hochqualifizierte angestiegen sind, mehr junge Menschen in entsprechenden Branchen arbeiten möchten und sich die dazugehörigen Unternehmen überwiegend in den Ballungsgebieten befinden, haben die Städte insgesamt an Attraktivität gewonnen. Folglich ist die Bevölkerung in Ballungsgebieten mit einem hohen Anteil an Hochqualifizierten stark angestiegen. Wie Abbildung 2 zeigt, ist in den dichtbesiedelten kreisfreien Großstädten der Anteil der Beschäftigten mit akademischen Berufsabschluss am höchsten. Entsprechend groß sind die dortigen Verdienstmöglichkeiten und Karrierechancen. Dies schlägt sich in einer entsprechenden Zuwanderung nieder. …

Mit dem Anstieg der Bevölkerung geht jedoch auch ein Anstieg der Immobilienpreise einher, wodurch die Attraktivität der Ballungsgebiete abnimmt. Denn was nützt selbst ein überdurchschnittliches Einkommen, wenn die Wohnkosten ebenfalls hoch sind und die Qualität der Wohnungen (Größe, Alter) niedrig ist? Schon seit geraumer Zeit beobachten einige Branchenkenner eine Verdrängung von einkommensschwachen Haushalten aus teuren Ballungsgebieten. Diese Gentrifizierung sorgt für gesellschaftliche Spannungen, wodurch die Sozialpolitik immer stärker gefordert ist.

Aus wirtschaftspolitischer Sicht plädieren daher einige Ökonomien für den Ausbau der Regionalförderung. … .”

Der Preis des technischen Fortschritts – städtisches Wohnen wird teurer