Schlagwort-Archive: FacebookPages

„Wir bleiben hier“

Leipzig: „Wir bleiben hier“. Es ist eine Bruchbude, in der Dirko Goebel lebt. Eine neue #Wohnungsgenossenschaft war die Rettung. Artikel von @hazelsheffield über die #SoWoeG nun auch auf deutsch in @saechsischeDE. #CoHousing

Sächsische.de: “… Im letzten Jahr gelang es der neu gegründeten „Solidarischen Wohnungsgenossenschaft“ (SoWo), das Haus zu kaufen. Goebel ist hocherfreut. Schon vorherige Mieter hatten sich ausgemalt, das Gebäude zu kaufen und zum Wohnen zu renovieren, doch sie waren nicht so gut organisiert. Anfang 2018 hat sich die SoWo Leipzig mit der Schweizer Stiftung Edith Maryon zusammengetan, um sich das Gebäude für 1,65 Millionen Euro zu sichern. Dabei übernahm sie Goebels Mietverhältnis.

Jetzt ist Goebel Teil einer Projektgruppe, die eine Sanierung organisiert, mit der dauerhaft erschwinglicher Wohnraum für etwa 40 Menschen geschaffen wird, plus Platz für Gewerberäume im Erdgeschoss. Als Genossenschaftsmitglied ist Goebel daran beteiligt, die Wohnungen von Grund auf wiederherzustellen und entscheidet mit, wie sie geführt und verwaltet werden.

Wohngenossenschaften erleben eine Renaissance in Deutschland. Seit der Wiedervereinigung ist eine Welle gemeinschaftlichen Wohnens entstanden. Manche dieser Bewegungen haben sich seither institutionalisiert. Eine davon ist das 1992 gegründete Mietshäuser Syndikat, das mittlerweile mehr als 100 Wohninitiativen in ganz Deutschland vereint. Diese Kooperativen der nächsten Generation sind auf einer langen Tradition genossenschaftlichen Wohnens gebaut. … .”

https://www.saechsische.de/wir-bleiben-hier-5010213.html
https://www.saechsische.de/wir-bleiben-hier-5010213.html

1. Planungstreffen am 12.12.2018 für eine Vollversammlung | Leipzig für alle!

Leipzig: Heute, 19 Uhr, Pöge-Haus (Hedwigstr. 20). 1. Planungstreffen von @leipzigfueralle für eine Vollversammlung aller Menschen und Initiativen, die sich zu den Themen Mieten und Wohnen engagieren, im Februar 2019.

Leipzig für Alle: “Unsere Gruppe „Leipzig für Alle: Aktionsbündnis Wohnen“ plant derzeit eine Vollversammlung aller Menschen und Initiativen, die sich zu den Themen Mieten und Wohnen engagieren. Dieses Treffen soll im Februar 2019 stattfinden. Zur Zeit befinden wir uns in den Vorbereitungen und möchten Interessierte in die Planungsphase einbinden. Dafür laden wir für den 12.12.2018 um 19 Uhr ins Pöge-Haus (Hedwigstr. 20) ein.

Die Vollversammlung soll zum gegenseitigen Austausch und zur Stärkung gemeinsamer Interessen und insbesondere zur Planung von Aktionen dienen, um unsere Anliegen wirkungsvoll in die politische Debatte einzubringen.

Wer gerne an dem Planungstreffen am 12.12. teilnehmen möchte oder unabhängig davon weiter informiert bleiben will, meldet sich bitte unter

Wenn ihr weitere Interessierte kennt, leitet unsere Einladung gerne weiter.”

http://leipzigfueralle.blogsport.eu/1-planungstreffen-am-12-12-2018-fuer-eine-vollversammlung/
http://leipzigfueralle.blogsport.eu/1-planungstreffen-am-12-12-2018-fuer-eine-vollversammlung/

M19 mit Burkhard Jung – Leipzigs Oberbürgermeister im Interview

Leipzig: @mephisto976-Interview mit Oberbürgermeister Burkhard Jung (60, SPD) über die Schwierigkeiten des Stadtwachstums, über den Wohnungsmarkt, den #Mietenwahnsinn u.a.m.: “Mein Ruf ist bauen, bauen, bauen!” (50 min).

mephisto 97.6: “Günstiger Wohnraum auch in der Innenstadt

Nicht nur freie Betreuungsplätze, auch bezahlbarer Wohnraum ist in Leipzig zunehmend rar. Währen pro Jahr rund 1.500 neue Wohnungen entstehen, ziehen im selben Zeitraum fünfmal so viele Menschen in die Stadt. Jung sei sich der Herausforderung bewusst, vor der die Stadt stehe. Deshalb versuche er mit der Erschließung neuer Baufelder, den Baumaßnahmen der städtischen Wohnungsbaugesellschaften, und der Förderung des sozialen Wohnungsbaus dieser Entwicklung zu begegnen. Während aus der Wirtschaft zuletzt Forderungen laut wurden, dass vor allem die Verkehrsanbindungen ins Leipziger Umland verbessert werden sollen, damit sich Geringverdiener dort preisgünstig einmieten können, setzt Jung auch weiterhin darauf, den Menschen direkt in Leipzig Wohnraum zu bieten. Die Kommune habe aber kaum noch Möglichkeiten, hier die Entwicklung zu beeinflussen. Nun seien vielmehr das Land Sachsen, der Bund und vor allem private Investoren gefragt.

Ambitionierte Mobilitätsstrategie

Das Einwohnerwachstum und die wirtschaftliche Entwicklung stellen die Stadt aber auch vor eine verkehrspolitische Herausforderung. Zwar hat sich der Stadtrat nach monatelanger Diskussion auf eine Mobilitätsstrategie geeinigt, doch deren Finanzierung ist derzeit noch unklar. Immerhin sollen fast eine Milliarde Euro in Busse und Straßenbahnen und 60 Millionen Euro in ein Radwegenetz investiert werden. Ob diese Ziele bis 2030 wirklich umgesetzt werden, sei für Jung aber gar nicht ausschlaggebend. Ihm zufolge ist die ambitionierte Zielplanung aber notwendig, um sich dem selbst gesteckten Ziel zumindest zu nähern. Ohne Hilfen von Land und Bund sind diese Investitionen aber nicht zu stemmen, räumt Jung freimütig ein. … .”

https://mephisto976.de/news/burkhard-jung-im-interview-67428
https://mephisto976.de/news/burkhard-jung-im-interview-67428

Video Mieterkampf gegen Investoren-Gigant

Berlin-#Neukölln: #BoeThie bleibt! fordert eine #Mieter_inneninitiative. Hier hat ein dänischer Rentenfonds 140 Wohnungen gekauft. Die Mieter_innen hoffen nun aufdas #Vorkaufsrecht des Bezirks im #Milieuschutzgebiet. @rbbabendschau

Abendschau: “Böhmische Straße und Thiemannstraße sollen bleiben
Mieterkampf gegen Investoren-Gigant

BoeThie bleibt! fordert eine Mieterinitiative in Neukölln. Hier hat ein dänischer Rentenfonds 140 Wohnungen gekauft. Die Mieter hoffen auf das Vorkaufsrecht des Bezirks, dass eine Bauggesellschaft oder -genossenschaft die Wohnungen kauft. Ein Kampf gegen einen Investor, der in ganz Deutschland auf einen Schlag 3.700 Wohnungen gekauft hat.”

https://mediathek.rbb-online.de/tv/Abendschau/Mieter-k%C3%A4mpfen-gegen-Giganteninvestor/rbb-Fernsehen/Video?bcastId=3822076&documentId=58420254
https://mediathek.rbb-online.de/tv/Abendschau/Mieter-k%C3%A4mpfen-gegen-Giganteninvestor/rbb-Fernsehen/Video?bcastId=3822076&documentId=58420254

FRN: Schön dreckig oder schön geweisst, aber gleichermassen teuer – verschiedene soziale Gruppen und Reaktionen auf Aufwertungsprozesse in der Wohnumgebung am Beispiel Leipzig-Connewitz

Leipzig: Mo, 10.12., 19 Uhr, @utconnewitz: #Graffiti, #Mieterhöhungen, teure Neubauten – #Connewitz, wir möchten miteinander reden. @RadioBlau-Interview mit @luna_le über die VA, über #Gentrifizierung, verschiedene soziale Gruppen und Reaktionen auf Aufwertungsprozesse in der Wohnumgebung

Radio Blau: Schön dreckig oder schön geweisst, aber gleichermassen teuer – verschiedene soziale Gruppen und Reaktionen auf Aufwertungsprozesse in der Wohnumgebung am Beispiel Leipzig-Connewitz

Am Montag, dem 10. Dezember findet im UT Connewitz eine Podiumsdiskussion „Connewitz, wir möchten miteinander reden“ statt, in der unter anderem Leute aus der Stadtteilinitiative „Vernetzung Süd“, Menschen aus Grafittivereinen und Sprayer, aber auch Bewohner und Bewohnerinnen aus Connewitz, die sich über scheinbar missratene Graffiti ärgern und sich beklagen, dass die Vermieter die Entfernung von Graffiti auf die Mietkosten aufschlagen, miteinander austauschen. Auch, um vielleicht wieder eine gemeinsame Perspektive zu finden, wie eigentlich Wohnumgebung mitgestaltet werden kann und ob das in einer zunehmend unsozialen Immobilienmarktumgebung überhaupt möglich ist. Ich habe mit Juliane Nagel, einer der Mitveranstalterinnen darüber gesprochen.”

https://www.freie-radios.net/92530
https://www.freie-radios.net/92530

programm / dates

Leipzig: So, 9.12., 15 Uhr, Handstand & Moral, Merseburger Str. 88b. Vernetzungs- und Informations-VA “Für ein Recht auf Wohnen!” mit @sfa_leipzig, #Reclam51 und #Thierbacher Str. 6 – #t6bleibt. #Mietenwahnsinn

“Für ein Recht auf Wohnen!
Sonntag, 9. Dezember, 15 Uhr
Vernetzungs- und Informationsveranstaltung

Deine Miete steigt oder du hast die Befürchtung, dass es bald (mal wieder) soweit ist? Du hast Ärger mit Deinem*er Vermieter*in oder gar Angst vor dem drohenden Rausschmiss? Natürlich bist du damit nicht allein. Deswegen lasst uns gemeinsam etwas an diesen Missständen ändern.

Worum geht es?

Zusammen mit „Stadt für Alle“ und von drohendem Rausschmiss betroffenen Mieter*innengemeinschaften werden wir einen Überblick in die Wohn- und Mietsituation in Leipzig geben und Einblicke in praktische Gegenwehr gegen Entmietung erhalten. Bei Kaffee und Kuchen können wir uns im Anschluss über unsere eigenen Erfahrungen austauschen und weitere Beispiele und Ideen für gegenseitige Unterstützung finden.

Ablauf

Stadt für Alle – Überblicksvortrag und Diskussion
Pause
Thierbacher Straße 6 (Entmietung Thierbacherstraße 6) – Film und Input
Reclamstraße 51 – Input

Kinderbetreuung nach Anmeldung;

https://anstandundmoral.wordpress.com/programm/
programm / dates

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Leipzig: HOT SPOTS :: DER STADTENTWICKLUNG

Leipzig: Do., 6.12., 18 Uhr, #Grassimuseum. @RobertTemel (Architektur- u. Stadtforschung, Wien): #Baukultur für das Quartier: Prozesskultur durch #Konzeptverfahren. #Konzeptvergabe’n im Vergleich

“Am Donnerstag ist im Rahmen der Veranstaltungsreihe Hot Spots :: Der Stadtentwicklung der Wiener Journalist, Architektur- und Stadtforscher Robert Temel zu Gast. Ab 18 Uhr im Grassi-Museum für Angewandte Kunst, Pfeilerhalle.

In dem Vortrag mit dem Titel “Baukultur für das Quartier: Prozesskultur durch Konzeptverfahren” erhalten wir einen sehr aktuellen Einblick in den Stand der Forschung und Praxis des Instruments Konzeptvergabe. Ziel der Konzeptvergaben ist, die (vergünstigte) Grundstücksvergabe an Bewerber/innen unter Berücksichtigung einer Reihe von Qualitätskriterien, die eine qualitätsvolle und stadtentwicklungspolitisch nachhaltige Nutzung ermöglichen soll. Anhand einer Reihe von beispielhaften Verfahren aus ganz Deutschland werden unterschiedliche Vorgangsweisen verglichen und ihr Erfolg bewertet. In Leipzig werden seit 2017 kommunale Grundstücke nach dem Verfahren der Konzeptvergabe ausgeschrieben.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und bedanken uns insbesondere beim Amt für Stadterneuerung und Wohnungsbauförderung und dem Grassi-Museum für Angewandte Kunst.

Der Eintritt ist wieder immer frei!”

https://www.wifa.uni-leipzig.de/isb/hot-spots/hot-spots-der-stadtentwicklung.html
https://www.wifa.uni-leipzig.de/isb/hot-spots/hot-spots-der-stadtentwicklung.html

geographie.physgeo.uni-leipzig.de

Leipzig: Heute, 17 Uhr, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ), Permoserstr. 15. Vortrag von @AndrejHolm: Soziale Wohnversorgung und wohnungspolitische Instrumente. Reihe: Stadträume zunehmender Ungleichheiten: Wohnen und Mobilität

“Die Entwicklung der Wohnversorgung wird in den Metropolregionen und Universitätsstädten von einer spekulativen Ertragserwartung bestimmt. Die Folgen sind massive Mietsteigerungen und deutlich erhöhte mittlere Mietbelastungsquoten. Allein in den 77 Großstädten müssen heute über 40 Prozent der Haushalte mehr als ein Drittel ihres Einkommens für Wohnen ausgeben. Als leistbar gelten Mietkosten, die 30 Prozent des monatlichen Nettoeinkommens nicht überschreiten. In den Großstädten fehlen schon jetzt 1,9 Mio. leistbare Wohnungen für Haushalte mit geringen Einkommen. Der Vortrag skizziert die Herausforderungen für eine soziale Wohnversorgung und evaluiert die drei zentralen Instrumente der Wohnungspolitik: Wohngeld, Wohnraumförderung, Mietpreisbremse.

Dr. Andrej Holm ist Sozialwissenschaftler an der Humboldt-Universität zu Berlin. Seine Themen sind die Stadt- und Wohnungspolitik sowie die damit verbundenen gesellschaftlichen Konflikte. In Forschungsprojekten beschäftigte er sich unter anderem mit Stadterneuerung, Gentrification und Zwangsräumungen.

http://geographie.physgeo.uni-leipzig.de/wp-content/uploads/2011/08/LGK2018-19_Vortrag2_Holm.pdf
http://geographie.physgeo.uni-leipzig.de/wp-content/uploads/2011/08/LGK2018-19_Vortrag2_Holm.pdf

“Together”: Leipziger Ausstellung zeigt neue Wohnkonzepte | MDR.DE

Leipzig: “Together! Die Neue Architektur der Gemeinschaft”. Ausstellung im #Grassimuseum zeigt Beispiele für neue Wohnkonzepte, #Baugemeinschaften und #Kollektiveigentum in Leipzig und der ganzen Welt. #CoHousing

MDR – Mitteldeutscher Rundfunk: “Überall Baustellen, aber kaum bezahlbarer Wohnraum – so geht die Klage. Wie wir künftig unsere Wohnung mit anderen “teilen” könnten und warum manche es schon tun, zeigt jetzt die Ausstellung “Together!” im Leipziger Grassimuseum: In begehbaren Räumen, anhand von Modellen und Fotos. Analysiert werden die Ursachen der Wohnungsnot, zu sehen sind Gegenentwürfe aus Europa, den USA oder Asien. Auch Hausprojekte aus Leipzig stehen für die neue “Architektur der Gemeinschaft”. …

Einen Ansatz, der intensiven Austausch aber mehr Rückzug ermöglicht, verfolgen die zehn in der Schau präsentierten, genossenschaftlich organisierten Hausprojekte aus dem stetig wachsenden Leipzig. Dafür sprechen nicht nur individuelle Vorstellungen davon, wie und mit wem man leben möchte, sondern auch handfeste ökonomische Gründe: Für Gemeinschaftsflächen muss weniger bezahlt werden – und keine Heuschrecke kann die Genossenschaft zur Renditemaximierung zwingen. … .”

https://www.mdr.de/kultur/themen/together-ausstellung-ueber-die-neue-architektur-der-gemeinschaft-100.html
https://www.mdr.de/kultur/themen/together-ausstellung-ueber-die-neue-architektur-der-gemeinschaft-100.html