Besenrein

So soll die Wohnung manchmal abgenommen werden – doch was bedeutet das?

Wie die Wohnung beim Auszug zu übergeben ist, wird durch die gültigen Bestimmungen im Mietvertrag festgelegt. Ist im Mietvertrag hierzu nichts vereinbart worden (das ist inzwischen sehr selten geworden), dann brauchen sich die Mieter_innen um die Renovierung keine Gedanken zu machen.

Aber auch Klauseln wie

„die Wohnung ist besenrein zurückzugeben“,

„der Mieter muss den ursprünglichen Zustand wiederherstellen“,

„die Räume sind in bezugsfertigem Zustand zurückzugeben“ oder

„die Mietsache ist in dem Zustand wie übernommen zurückzugeben“,

verpflichten nicht zu Schönheitsreparaturen, sondern nur zur Abgabe einer sauberen, geräumten Wohnung an den Vermieter.

Für die älteren noch aus der DDR stammenden Verträge gilt ganz allgemein, dass im Mietvertrag nichts über Schönheitsreparaturen oder malermäßiger Instandsetzung vermerkt ist. In all solchen Fällen reicht es, die Wohnung ausgeräumt und ausgefegt zu übergeben.

Dieser Artikel wurde mit freundlicher Genehmigung des Berliner MieterGemeinschaft e. V. übernommen und teilweise verändert.

Ähnliche Einträge