Hinterlegung

Was müssen Mieter_innen beachten, wenn der Vermieter sich weigert, die Miete entgegenzunehmen? Oder wenn Unklarheit darüber besteht, wer der (neue) Vermieter ist?

Leider sind Mieter_innen in solch einem Fall nicht von ihrer Mietzahlungspflicht befreit – sie können den fälligen Betrag aber bei der Hinterlegungsstelle des zuständigen Amtsgerichts hinterlegen. Die Kosten hat in der Regel der Vermieter zu tragen.

Öfter als die verweigerte Annahme der Miete ist jedoch der Fall, dass Unklarheit über die Person des Vermieters besteht – insbesondere im Zusammenhang mit Eigentümerwechseln kann es dazu kommen. Die Hinterlegung der Miete befreit die Mieter_innen von ihren Verpflichtungen, ohne dass sie riskieren, an einen nichtberechtigten Empfänger zu leisten.

Dieser Artikel wurde mit freundlicher Genehmigung des Berliner MieterGemeinschaft e. V. übernommen und teilweise verändert.

Ähnliche Einträge