Studie: Immer mehr Geisterstädte in Japan

Japan: 8 Mio “Geisterhäuser” derzeit. 900 Städte & Dörfer könnten bis 2040 aussterben. #Landflucht @SumikaiNews

Sumikai: “Laut einer Studie könnte in Japan bis 2040 eine Fläche von 83 000 km² aus Geisterhäusern und verwaistem Land bestehen – eine Fläche so groß wie Hokkaido oder Österreich.

In Japan stellen Geisterhäuser, sogenannte Akiyas und verwaistes Land ein zunehmend ernstes Problem dar. Grund für den Anwuchs sind unter anderem die sinkende Bevölkerungsrate Japans, Urbanisierung und Landflucht.

In einer privaten Studie unter dem ehemaligen Regierungsminister Hiroya Masuda wurde das Wachstum des verlassenen Landes in Japan untersucht. Laut Studie, könnte es sich bis 2040 auf ca. 83 000 km² ausdehnen. Das entspricht ungefähr der Größe Hokkaidos oder auch Österreichs.

900 Städte und Dörfer in Japan sterben bis 2040 aus, so Hiroya Masuda. Zurzeit sind in Japan ca. 36 000 km² Land verweist und liegen brach. Das ist ungefähr die Größe der Insel Kyushu. Der wirtschaftliche Schaden der durch Geisterhäuser und verlassenes Land entsteht, beträgt bis 2040 voraussichtlich 310 Billionen Yen (ca. 2,4 Billionen Euro). 2016 waren es noch 180 Billionen Yen. … .”

https://sumikai.com/japan/nachrichten-aus-japan/studie-immer-mehr-geisterstaedte-in-japan-193736/