Prüfungszeitraum

Müssen Mieter_innen ihre Betriebs-und Heizkostenabrechnung sofort nach Erhalt bezahlen? Bis wann können sie die Abrechnung überprüfen (lassen)?

Bevor Mieter_innen die sich aus der Betriebskostenabrechnung oder Heizkostenabrechnung ergebende Nachzahlung leisten oder ein Guthaben annehmen, sollten sie die Abrechnung genau überprüfen (lassen)! In Betriebs- und Heizkostenabrechnungen verstecken sich oft Fehler und der Teufel steckt – wie so oft – im Detail.

Grundsätzlich haben Mieter_innen den Nachforderungsbetrag innerhalb von 30 Tagen ab Erhalt der Abrechnung zu begleichen (§ 286 Abs. 3 BGB) – daraus ergeben sich rund 4 Wochen Überprüfungsfrist. Diese Frist ist auch sehr wichtig und auf jeden Fall für eine Überprüfung der Abrechnung zu nutzen, da Mieter_innen zur Zahlung des Nachzahlungsbetrags nur verpflichtet sind, wenn

1. die Abrechnung rechnerisch und inhaltlich richtig,

2. von der Darstellung her für den Mieter nachvollziehbar ist und

3. der Nachforderungsanspruch des Vermieters besteht.

Vermeiden sollte man es, zuerst den Nachzahlungsbetrag zu zahlen und dann die Abrechnung zu überprüfen/ überprüfen zu lassen. Unserer Erfahrung nach gestaltet es sich nach der Zahlung recht schwer, vom Vermieter bzw. der Verwaltung Antworten oder gar eine Korrektur zu verlangen…

Nicht verwechseln: Nach § 556 Abs. 3 Satz 5, 6 BGB gilt für Mieter_innen zwar eine Zwölfmonatsfrist. Diese gilt jedoch nur für das Geltendmachen von Einwänden gegen die Abrechnung und hat keinen direkten Einfluss auf die Verpflichtung zur Leistung des Nachzahlungsbetrags. Mieter_innen haben also nicht 12 Monate Zeit, die Nachzahlung zu leisten.

Dieser Artikel wurde mit freundlicher Genehmigung des Berliner MieterGemeinschaft e. V. übernommen und teilweise verändert.

Ähnliche Einträge