Der Immomat

#BTW17: Viel #Immobilienwirtschaft, wenig #Wohnungspolitik (#Wohnungsgemeinnützigkeit, #Mietpreisbremse). „Wahlhelfer“ der Immobilienbranche

Immobilien Zeitung: „Mit dem Immomat können Sie Ihre eigenen Standpunkte zu immobilienpolitischen Themen mit denen der größten Parteien bei der Bundestagswahl 2017 abgleichen. Er ist selbstverständlich nur als Automat ohne Hirn zu verstehen und spricht keine Wahlempfehlungen aus – kann und soll aber gerne als Anhaltspunkt und Gedankenanreger dienen. Für ihre Stellungnahmen zu den Thesen sind die einzelnen Parteien selbst verantwortlich.“

Interessant: Neben DIE LINKE und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN spricht sich hier auch die SPD für eine neue #Wohnungsgemeinnützigkeit aus. CDU/CSU (Christlich-Soziale Union) („Keine Antwort eingereicht“), FDP („Die Wiedereinführung der Wohngemeinnützigkeit löst die Probleme des Wohnungsmangels nicht. Besser ist ein sachgerecht ausgestaltetes Wohngeld.“) und AfD („Die Gemeinnützigkeit machte nach den beiden Weltkriegen Sinn. Heutzutage ist sie überflüssig. Sie führt nur zu Marktverzerrungen.“) lehnen sie ab.

Ähnlich ist es bei den Positionen der Parteien zur #Mietpreisbremde

http://www.immomat.net/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.