“Fehlende Wohnungen gefährden sozialen Frieden”

Schland: #Mietertag. @TinoSorge ‏(@cducsubt) lehnt “Schwarze-Peter-Rolle der #Wohnungspolitik ab. Aber wieso?

Cash. Online: „… Im Anschluss an diese Statements diskutierten die wohnungs- und rechtspolitischen Sprecher der Bundestagsfraktionen – Tino Sorge, MdB (CDU), Michael Groß (SPD), Caren Lay (Die Linke) und Renate Künast (Bündnis 90/Die Grünen).

CDU-Vertreter lehnt “Schwarze-Peter-Rolle ab

Michael Groß, Caren Lay und Renate Künast waren sich nach Angaben des deutschen Mieterbundes einig, dass die Mietpreisbremse nachgebessert werden muss. Caren Lay habe gefordert, die elf-Prozent-Umlagemöglichkeit bei energetischen Sanierungen abzuschaffen. Michael Groß und Renate Künast wollten diese spürbar absenken.

Timo Sorge (CDU) sehe zwar ebenso Korrekturbedarf, zum Beispiel bei der Mietpreisbremsen-Regelung, betonte aber auch, dass die Interessen von Vermieters und privaten Investoren berücksichtigt werden müssen. Er wehrte sich gegen die “Schwarze-Peter-Rolle”, wonach die Union alle Mietrechtsverbesserungen in dieser Legislaturperiode blockiert hätte. … .“

Da stellt sich dann doch die Frage an Herrn Sorge, welche konkrete Mietrechtsverbesserung die CDU/CSU-Bundestagsfraktion in dieser Legislaturperiode unterstützt oder doch wenigstens nicht blockiert hat.

“Fehlende Wohnungen gefährden sozialen Frieden”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.