Die Stadt als Beute

Schland: Kommentar von @bullion_c zum #Mietenwahnsinn in #Großstädte’n: Innen- und #Heimatminister #Seehofer ist gefragt, die Heimat #Großstadt zu erhalten, auch für wenig Privilegierte und bundesweit. Sonst machen Maximalverdiener sich die Städte zur Beute.

Süddeutsche Zeitung: “… Zwischen 2016 und 2017 sind die Preise für Berliner Immobilien nach einer Untersuchung um 20 Prozent gestiegen. Das ist mehr als in Amsterdam, Hongkong und Vancouver. Gleichzeitig wächst der Druck auf Mieter. 14 000 Menschen haben nun in Berlin gegen “Mietenwahnsinn” protestiert, mit Grund. Denn selbst in ärmeren Kiezen verschwinden mit bezahlbarem Lebensraum Familien, Geringverdiener, Unangepasste, originelle Läden – also das, was das Kapital der Stadt ausmacht. …

Minister Seehofer ist gefragt, die Heimat Großstadt zu erhalten, auch für wenig Privilegierte und bundesweit. Ohne entschlossenen Milieuschutz und scharfe Auflagen gegen das “Rausmodernisieren” von Mietern geht das nicht. Überlässt der Bund den Ländern das Feld, machen Maximalverdiener sich die Städte zur Beute. … .”

http://www.sueddeutsche.de/politik/mieten-die-stadt-als-beute-1.3944955

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.